Digable Planets

Zwei Tage nach dem Beginner Konzert war der November of Funk noch nicht zu Ende. Es ging noch weiter nach Basel, um die Digable Planets an einem der östlicheren Punkte ihrer Europa-Tournee abzufangen. Tausend zu Eins. In Stuttgart eine Geburtstagsparty mit tausenden Gästen in einer Eventhalle, in Basel vielleicht an die Hundert Insider in der “Kaserne” und ich war nicht der Älteste! Dafür konnte ich alles gut sehen, war quasi in der ersten Reihe und wieder einmal entzückt: Die MCs der Digable Planets sind die schüchterndsten Rapper*innen, die ich jemals gesehen habe. Vielleicht auch aus diesem Grund, hat auch hier das Konzert ein wenig gebraucht, um warm zu werden. Aber spätestens nach dem Solo des “Tieres” an dem Schlagzeug war auch hier das Eis gebrochen. Butterfly hat dann weniger auf den Boden und mehr ins Publikum geblickt, was der Stimmung ebenso geholfen hat. Schade fand ich jedoch, dass nur Songs ihrer ersten beiden Alben gespielt worden sind und diese arrangement-technisch auch in ihrer Zeit verblieben sind. Man hat manchmal gemerkt, dass Shabazz Palaces auf einen ganz anderen Planeten leben und ihre Kollegen unten gelassen haben. So war es mehr eine nostalgische Schunkelpartie denn eine angekündigte Re-Union. Schade.