Digable Planets

Zwei Tage nach dem Beginner Konzert war der November of Funk noch nicht zu Ende. Es ging noch weiter nach Basel, um die Digable Planets an einem der östlicheren Punkte ihrer Europa-Tournee abzufangen. Tausend zu Eins. In Stuttgart eine Geburtstagsparty mit tausenden Gästen in einer Eventhalle, in Basel vielleicht an die Hundert Insider in der “Kaserne” und ich war nicht der Älteste! Dafür konnte ich alles gut sehen, war quasi in der ersten Reihe und wieder einmal entzückt: Die MCs der Digable Planets sind die schüchterndsten Rapper*innen, die ich jemals gesehen habe. Vielleicht auch aus diesem Grund, hat auch hier das Konzert ein wenig gebraucht, um warm zu werden. Aber spätestens nach dem Solo des “Tieres” an dem Schlagzeug war auch hier das Eis gebrochen. Butterfly hat dann weniger auf den Boden und mehr ins Publikum geblickt, was der Stimmung ebenso geholfen hat. Schade fand ich jedoch, dass nur Songs ihrer ersten beiden Alben gespielt worden sind und diese arrangement-technisch auch in ihrer Zeit verblieben sind. Man hat manchmal gemerkt, dass Shabazz Palaces auf einen ganz anderen Planeten leben und ihre Kollegen unten gelassen haben. So war es mehr eine nostalgische Schunkelpartie denn eine angekündigte Re-Union. Schade.

Beginner – Meine Posse feat. Samy Deluxe

Ja, so sind sie. Ich habe sie live in Stuttgart letzten MI gesehen. Just an diesem Tage haben die Beginner 25 Jahre musikalische Existenz gefeiert. Es war eine wunderbare Party! Anfangs hat es etwas gedauert, bis die Masse aufgewacht ist, ein so großer Raum ist schwer zu füllen. Aber “Meine Posse” war definitiv der Eisbrecher und das natürlich auch, weil zuvor schon Torch und Toni L Jam gespielt haben. Das hat die Alten ja so besonders gefreut, dass dann aber auch wirklich DER Samy auf die Bühne gekommen ist, war dann wirklich Allen eine uneingeschränkte Freude. Was für ein positives Hiphop-Konzert. Es war definitiv kein Jam, aber eine sehr gelungene Party. Alles Gute!

Jehst

Es ist ja nicht mehr so, wie in den frühen 90er Jahren, wo man ungesehen Platten kaufen konnte und guter Stoff darunter war. Jetzt ist es wieder mehr so Nadel im Heuhaufen. Aber – Hand aufs Herz – ein echter Mod will das ja gar nicht anders. Das Suchen, Aufspüren und v.a. das Finden sind das größte Vergnügen. Jehst ist definitiv eine dieser Nadeln. What an ill flow!

Hip Hop

KRS ONE war heute in Wien und ich bin sehr froh, dass ich diese Messe besucht habe. “Forget your salary, we’re here to built a new reality.” Breaker haben auf der Bühne den Preacher unterstützt, es gab “Live-Graffitti”, Gospel und einen rührenden alten Druiden des Rap, der im heutigen Morgenjournal zurecht unter Kultur erwähnt worden ist. Big up! (… und Zuzee, vielen Dank für die delikaten Tracks zu Beginn.)